Herkunft

SchafeDas Schaf zählt zu den ältesten Haustierrassen. Es wurde vor ca. 11.000 Jahren erstmals domestiziert. Anfangs wurde das Schaf als Fleisch- und Michlieferant gehalten, doch später erkannte man auch den Wert der Wolle.

Heute wird es sowohl als Fleisch-, Milch-, und Wolllieferant gehalten. Doch auch immer wieder findet das Schaf als Landschaftpfleger seinen Platz.

In Österreich werden rund 410.000 Schafe verschiedenster Rassen gehalten. Die jährliche Wollproduktion eines Schafes liegt je nach Rasse bei 2,5 - 4 kg Schurgewicht.

Neben der Verarbeitung in der Textilindustrie als Dämmmaterial oder als Kreativprodukt, hat man nun entdeckt, dass Wolle auch als Dünger eingesetzt werden kann.

Die Wolle, die zu Düngepellets verarbeitet wird, stammt von lebenden, gesunden, österreichischen Schafen. Die Schafwolle wird weder gewaschen noch werden irgendwelche Zusatzstoffe hinzugefügt. Kot, Lanolin (Wollfett) und Heu befinden sich dabei noch in der Wolle, um die Düngewirkung zu verbessern.

Die Schafwolle enthält etwa 16,3% Stickstoff. Doch dieser nachwachsende Rohstoff Wolle ist nicht nur aufgrund seines Stickstoffwertes so wertvoll, sondern auch aufgrund seines Schwefel- und Kaliumgehalts und der Möglichkeit Wasser zu speichern.

Wer ist online

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Glattere Haut bekommen Like Button Generator